Zusatzuntersuchungen
Im Rahmen der erweiterten Vorsorge können zusätzliche Leistungen in unserer Praxis durchgeführt werden. Bestimmen Sie selbst, was Ihnen für Ihre Gesundheit wichtig und notwendig erscheint.

Sprechen Sie uns an, denn im Beratungsgespräch können die für Sie individuell sinnvollen Maßnahmen festgelegt werden.

Dünnschichtzytologie

Die Dünnschichtzytologie ist ein verbesserter Krebszellabstrich vom Gebärmutterhals. Es handelt sich hierbei um eine in den USA entwickelte Technik, bei der die Zellen des Krebsabstriches derart aufbereitet werden, daß der beurteilende Zytologe einen sauberen Abstrich in einlagiger Zellschicht ohne Verunreinigungen von Blut, Schleim oder Entzündungszellen begutachten kann.

Vaginalultraschall

Ultraschalluntersuchung des inneren Genitale zum frühzeitigen Erkennen von nicht tastbaren Veränderungen an Gebärmutter und Eierstöcken.

Mammasonographie

Die Mammasonographie ist die Ultraschalluntersuchung der weiblichen Brust. Sie ist neben der Mammographie ein wichtiges bildgebendes Verfahren zur Diagnostik von Brustgewebsveränderungen. Die Ultraschalluntersuchung der weiblichen Brust ist nicht schmerzhaft und zudem ohne Strahlenbelastung. Moderne Schallköpfe machen feinste Gewebsstrukturen sichtbar. Mit dieser Untersuchung kann ohne einen Eingriff zwischen verschiedenen Brusterkrankungen unterschieden werden, wie z. B. einem festen (soliden) Knoten oder einer flüssigkeitsgefüllten Zyste.

Die Durchführung der Brustultraschalluntersuchung ist sinnvoll zur Früherkennung von Brustveränderungen. Werden diese frühzeitig entdeckt, ist häufiger eine Brusterhaltende Therapie möglich.

Die Mammasonographie ist sinnvoll

  • bei jungen Frauen mit einem hohen Krebsrisiko oder Angst vor Brustkrebs.
  • ergänzend bei strahlendichter Brust, z. B. zwischen den Screeningmammographien.
  • bei Frauen, bei denen eine Mammographie nicht durchgeführt werden kann.
  • bei Frauen mit Brustimplantaten.

HPV-Test

Hinter der Abkürzung HPV verbirgt sich das Humane-Papilloma-Virus. Gefährliche Typen dieses Virus können eine Veränderung der Zellen auslösen und so das Risiko von Gebärmutterhalskrebs erhöhen. Die meisten HPV-Infektionen sind im Alter von 20-25 Jahren nachzuweisen, wobei bei vielen Betroffenen der Erreger nach einem Jahr wieder verschwunden ist. Bei etwa 20 % bleibt jedoch eine Infektion bestehen, die eine Veränderung der Zellen des Gebärmutterhalses hervorruft, aus der Gebärmutterhalskrebs entstehen kann.

Chlamydien-Abstrich

Die Chlamydieninfektion ist die am häufigsten übertragene Geschlechtskrankheit. Die Erkrankung bleibt oft unbemerkt, da nur leichte Symptome oder keinerlei Beschwerden auftreten können. Eine nicht behandelte Chlamydieninfektion kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen wie zum Beispiel Unfruchtbarkeit führen. Der wirksamste Schutz vor einer Chlamydieninfektion ist der Einsatz von Kondomen beim Geschlechtsverkehr.
Wir empfehlen im Rahmen der Gesundheitsvorsorge einen Chlamydientest ab der Aufnahme der sexuellen Aktivitäten bis 30 Jahre und über diesen Zeitraum hinaus, wenn Sie wechselnde Sexualpartner haben. Haben Sie keine Symptome einer Chlamydieninfektion, müssen Sie die Kosten für den Test selbst tragen. Sprechen Sie mit uns über dieses Thema. Wir beraten Sie gern.

Scheidensekretdiagnostik (pH-Wert, Pilze, Bakterien)

zum Ausschluss symptomloser Infektionen

Urinuntersuchung

auf Zucker, Eiweiß, Blut, Bakterien

HIV-Test

zu Ihrer Sicherheit und der Ihres Partners

Blutuntersuchung

abgestimmt auf Ihr Vorsorgeprofil

Blutgruppenbestimmung

mit Blutgruppenpass

Hormonstatus

für Ihre Sicherheit, ob Sie noch schwanger werden können, und Hinweise auf die Wechseljahre

Immunologischer Stuhltest

Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung der Frau. Bislang konnten nur unspezifische Tests auf Blut im Stuhl zu ca. 30% Hinweise auf ein Darmkrebsgeschehen geben. Der Immunologische Stuhltest mit einer Entdeckungsrate von 86% gibt eine sehr spezifische Antwort auf Veränderungen im Darm, seien es Polypen, Darmkrebs oder chronisch entzündliche Darmerkrankungen (z. B. Colitis ulcerosa, M. Crohn), die ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs darstellen.

Blasenkrebstest

Jährlich erkranken in Deutschland über 6000 Frauen an Blasenkrebs. Harnblasenkrebs kann jahrelang wachsen, ohne dass sich Beschwerden einstellen Der Tumormarker NMP22 ist ein für Screeningzwecke zugelassener Test auf Krebs des ableitenden Harnsystems.

Schriftgröße verändern:  A  A  A 
Krebsvorsorge
Informieren Sie sich hier rund um das Thema Krebsvorsorge und erfahren Sie, welche Leistungen wir Ihnen anbieten.
Schwangerschaft
Mädchensprechstunde
Fr. Dr. Bettina Rau wurde von der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendgynäkologie e.V. zertifiziert.
Verhütung
Informieren Sie sich hier rund um das Thema Verhütung und erfahren Sie, welche Leistungen wir Ihnen anbieten.
Kinderwunsch
Informieren Sie sich hier rund um das Thema Kinderwunsch und erfahren Sie, welche Leistungen wir Ihnen anbieten.
Impfen
Informieren Sie sich hier rund um das Thema Impfen und erfahren Sie, welche Leistungen wir Ihnen anbieten.
Akupunktur
Informieren Sie sich hier über ein Thema der "sanften Medizin".
Sprechzeiten

Dr. med. Bettina Rau
Ultraschall (DEGUM II), Feindiagnostik

Sprechzeiten
Mo + Mi Pränataldiagnostik nach Vereinbarung;
Di 08:30—11:30 Uhr;
Do 14:00—17:30 Uhr
& nach Vereinbarung

Bitte geänderte Sprechzeiten beachten!

Hinweise zur Akutsprechstunde und Terminvergabe


Dr. med. Dörte Schneider
Ultraschall, Mammasonographie

Sprechzeiten
Mo, Do, Fr 8:30—11:30 Uhr;
Di 14:00—17:30 Uhr
& nach Vereinbarung

Bitte geänderte Sprechzeiten beachten!

Hinweise zur Akutsprechstunde und Terminvergabe


Eichenallee 1b
Wenn Sie hier klicken, erhalten Sie eine Anfahrtsbeschreibung.

Fortbildungs- und Urlaubszeiten
Vermischtes